[Rezension] zu: Jeffrey Archer - Spiel der Zeit






Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 560
Preis: ab 9,99 € (TB)
ISBN: 978-3-453-47134-4
Erscheinungsdatum: 13.07.2015
Reihe: Die Clifton Saga - Teil 1
Leseprobe: Klick hier
Kauflink: Klick hier

Bewertung: 5/5




England um 1930: Der junge Harry Clifton wächst an den Hafendocks von Bristol heran, seine Mutter Maisie muss sich mit harter Arbeit durchschlagen. Um den Tod von Harrys Vater, der angeblich im Krieg gefallen ist, rankt sich ein Geheimnis. Harrys Leben nimmt eine Wendung, als er das Stipendium für eine Eliteschule erhält. Er tritt ein in die Welt der Reichen und lernt Giles Barrington sowie dessen Schwester Emma kennen, Erben einer Schifffahrts- Dynastie. Harry verliebt sich in Emma, ohne zu ahnen, dass die Schicksale ihrer Familien auf tragische Weise miteinander verknüpft sind ...








"Manche Menschen haaren in der dunkelsten Stunde bei einem aus, während andere sich zurückziehen; nur sehr wenige kommen auf einen zu und werden sogar noch engere Freunde."





Um was geht es?


Eigentlich hatte ich keine rechte Ahnung, was mich beim Lesen dieses Buches erwarten würde. Ich war super gespannt und neugierig. Wie ich in anderen Rezensionen bereits erwähnte, lese ich sonst mehr Psychothriller, bin jedoch den anderen Genres gegenüber nicht abgeneigt, weswegen ich den Schritt in Richtung Historisches wagte.

Das Buch beginnt in England im Jahr 1920 mit Maisie, die kurz vor ihrer Hochzeit mit Arthur Clifton steht und eines Tages auf einem Ausflug einen fremden Mann kennenlernt. Um nicht ohne sexuelle Erfahrungen in die Ehe zu gehen, schläft sie mit diesem Mann ... und wird schwanger. Für niemanden um sie herum bestehen Zweifel, dass das Kind von ihrem Ehemann Arthur Clifton ist - außer für Maisie. Sie bringt in Bristol einen Sohn zur Welt und gibt ihm den Namen Harry. Auch er wird im Glauben gelassen, dass Arthur sein leiblicher Vater ist.

Harry wächst in sehr ärmlichen Verhältnissen auf. Tagsüber lungert er lieber in den Hafenanlagen herum anstatt zur Schule zu gehen. Eines Tages begegnet er Old Jack Tar, einem geheimnisvollen Einsiedler, der in einem ausrangierten Eisenbahnwaggon auf dem Hafengelände lebt. Im Laufe der Zeit freunden sich beide an. Dank Old Jack Tar geht Harry wieder zur Schule und wird sogar Mitglied in einem Chor. Mit seinem Talent und seiner außergewöhnlichen Gesangsstimme, erregt er schon bald Aufmerksamkeit. So führt es dazu, dass ihm ein Stipendium an der Eliteschule St. Bedess angeboten wird. Sie öffnet Harry eine ganz neue und vielseitige Welt. Schon nach kurzer Zeit hat er zwei beste Freunde gefunden. Außerdem lernt die hübsche Emma Barrington kennen und lieben. Er ahnt nicht, dass ihre beiden Familien mehr gemeinsam haben, als es auf den ersten Blick scheint.

Der Schreibstil des Autors ist leicht verständlich, präzise und flüssig. Ich hatte keine Probleme mit Wortwahl und Satzbau. Außerdem ist die Erzählweise zeitlich angepasst und macht die Geschichte dadurch um einiges authentischer. Überdies wechselt der Stil öfter zwischen Ich-Erzählung und Erzählung in der dritten Person hin und her.  

Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet. Dem Leser werden Personen unterschiedlichsten Standes und unterschiedlicher Herkunft nähergebracht. Sie alle haben eine eigene bewegende Geschichte zu erzählen. Ganz besonders wird mir die von Harry’s Mutter Maisie Clifton in Erinnerung bleiben.

Als ich das Buch das erste Mal sah,  war es um mich geschehen. Ich finde das Cover großartig gelungen! Ich mag Wasser, Schiffe, Häfen und Stege, die Farbe Blau ... hachz. Ich könnte das Buch stundenlang betrachten.




Fazit: 

Mich hat die Geschichte sofort gepackt und bis zum Ende hin nicht mehr losgelassen. Es ist daher unabdingbar, dass ich alle weiteren Teile dieser Saga lesen werde. Und ich freue mich jetzt schon sehr darauf!




Ich vergebe 5 von 5 Sternen-Punkte










Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches Familienepos Die Clifton-Saga stürmte die englischen und amerikanischen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheirat, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge.




Partner-Blog: http://buchwurmsilvana.blogspot.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen