31. August 2019

Michelle McNamara - Ich ging in die Dunkelheit



Wenn die Suche nach einem Killer zur Obsession wird - eine Hommage an eine brillante Autorin!


Inhaltsangabe:

Der Killer kam immer nachts: Von 1976 bis 1986 ereignete sich in beschaulichen Vororten in Kalifornien eine Vergewaltigungs- und Mordserie, die das ganze Land erschütterte. Plötzlich stand der Mörder im Schlafzimmer und weckte seine Opfer mit dem grellen Schein seiner Taschenlampe. Immer wieder entkam er unerkannt in die Dunkelheit.

Michelle McNamara war noch ein Kind, als dieser Killer umging. Als Erwachsene hat sie sich auf seine Spur begeben und über acht Jahre auf eigene Faust ermittelt. Um dem Mörder zu folgen, musste sie sich selbst in die Dunkelheit begeben: in den Kopf eines geisteskranken Menschen, der der Polizei auf unerklärliche Weise immer einen Schritt voraus blieb.

Michelle McNamara kam dem Monster immer näher – und starb, kurz bevor sie ihr Buch fertigstellen konnte. Zwei Freunde beendeten es für sie. Nach Erscheinen wurde es zum Bestseller. Als der Killer kurz darauf endlich gefasst wurde, gab es schließlich auch eine letzte entsetzliche Antwort auf die Frage, wie es ihm gelungen war, so lange unerkannt zu bleiben.
_________________________

Michelle McNamara hatte als Jugendliche aufmerksam den Mordfall in ihrer Nachbarschaft verfolgt. Hier begann bereits ihr starkes Interesse an Serientätern. Auf ihrem Blog "true crime diary" berichtete sie von vielen verschiedenen Serienmördern. Dem "Golden State Killer", wie sie ihn taufte, galt aber ihre größte Aufmerksamkeit. In den 70ziger und 80ziger Jahren verübte er unzählige Überfälle, Vergewaltigungen und mehrfache Morde. Die Polizei tappte jahrzehntelang im Dunkeln. Ein namenloses Monster, das ganz Kalifornien verängstigte.

Die Autorin führt uns in die Thematik ein, indem sie bereits zu Anfang zwei Geschichten der Opfer erzählt. Hier stellten sich mir die Nackenhaare auf, als ich zum ersten Mal über die kaltblütige Vorgehensweise des Täters las. McNamara beschreibt nicht nur harte Fakten, sondern geht auch authentisch und mit Feingefühl auf die Emotionen der Hinterbliebenen ein.

Zitat S. 37
"(...) Plötzlich fühlte er sich in den Moment zurückversetzt, als er zum ersten Mal vor dem Haus gehalten hatte. (...) Mein Bruder hat es geschafft. Das unterdrückte Schluchzen brach sich Bahn, er kämpfte nicht mehr dagegen an."


Im nächsten Teil erklärt sie dem Leser, welches Lebensereignis ihre fanatische Suche nach dem Killer auslöste und wie sie diese gestaltete. Sie las unzählige Polizeiberichte, sammelte Informationen und stellte Verbindungen her. Bis eines Tages in den 90ern der "genetische Fingerabdruck" ins Spiel kam und sich ganz neue Ermittlungsansätze fanden. Durch die detailgetreuen Erklärungen ist dieser Teil des Buches nicht nur besser vorstellbar für den Laien, sondern hält auch viel Wissenswertes über Kriminalistik bereit. Ebenso wird erklärt, warum die Polizei trotz der DNA den Täter immer noch nicht zuordnen konnte.

Der dritte und letzte Teil wurde von Michelles Team, das aus Rechercheur Paul Haynes und dem Journalisten Billy Jensen bestand, geschrieben. Leider verstarb Michelle McNamara im Jahre 2016, noch bevor sie ihr Buch beenden konnte.

Zitat S. 399
"Wir werden nicht aufhören, bevor wir seinen Namen haben. Wir werden auch Detektiv spielen."

Kurze Zeit nach Veröffentlichung des Buches in den USA im Jahre 2018, konnte der ehemalige Polizist Joseph James DeAngelo mit Hilfe von Michelles Informationen überführt und festgenommen werden.

Persönliches Fazit:
Wer True Crime lesen möchte, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Eine grandiose Geschichte mit beeindruckendem Hintergrund.

Rezension: © Recensio Online, Daniela
Cover: © atrium Verlag
__________________________________

Bibliografie:

Autor: Michelle McNamara
Verlag: Atrium
ISBN: 978-3855350605
Genre: True Crime
Erscheinungsdatum: 23.08.2019
Seitenanzahl: 416 

Hardcover: 24 €
E-Book: 18.99 €
Reihe: nein
Leseexemplar: Ja

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe Julie,

    ich hoffe es ist okay, wenn ich Dich verlinke zu meinem Beitrag. Denn ich finde es immer schön mehr Meinungen zu einem Buch "teilen" zu können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja, das ist lieb! Deine Namensverlinkung funktioniert hier nicht, glaube ich. Aber ich kenne ja deine Seite und schaue gleich mal vorbei :)

      Löschen
  2. Ich lese sehr gerne True Crime, das wandert direkt auf die Wunschliste. Danke für den Tip!

    AntwortenLöschen

Danke für deine Nachricht!