Emma Viskic - No Sound




Wenn man glaubt, seine Freunde zu kennen ...


Inhaltsangabe:

Er hört dich nicht, aber er wird dein Gesicht nie vergessen! Der Auftakt zur australischen Erfolgsserie um den gehörlosen Ermittler Caleb Zelic.

Als Calebs bester Freund ermordet wird, schwört er, den Täter aufzuspüren. Dabei hat der Privatermittler allerdings einen vermeintlichen Nachteil: Er ist gehörlos. Caleb macht dies zu seiner Stärke, denn er kann Menschen auf den ersten Blick einschätzen, gespielte Emotionen von echten unterscheiden und Lippen lesen. Und er vergisst nie ein Gesicht.

Alle Spuren in diesem Fall führen überraschend in Calebs Heimatstadt. Er muss erkennen, dass sein bester Freund dunkle Geheimnisse hatte. Und nicht nur er. Je mehr Caleb herausfindet, desto tiefer werden die Abgründe...
____________________________

Das schmucklose Cover hat direkt um meine Aufmerksamkeit gebuhlt. Die australische Autorin Emma Viskic sagte mir bis dato nichts, daher war ich zunächst etwas skeptisch, dennoch neugierig auf das, was mich womöglich erwartet. Schwuppsdiwupps ist also erst das Printexemplar, dann außerdem das Hörbuch bei mir eingezogen.

Der Protagonist Caleb ist taub. Es war für mich sehr spannend zu erfahren, wie er im Vergleich zu den bisherigen hörenden Ermittlern seinen Aufgaben nachkommt. Hat er andere Ansätze? Fällt ihm etwas schwerer oder leichter? Sein Motiv ist erst einmal das stärkste überhaupt: Rache. Denn sein bester Freund wurde ermordet, und das kann er natürlich nicht ungesühnt lassen.

Mir ist immer wichtig, dass die Charaktere abseits von Klischees erschaffen werden, und auch die Handlung sollte authentisch sein. Beides wurde hier super umgesetzt. Dennoch habe ich mich das ein oder andere Mal gefragt, ob es für einen gehörlosen Menschen in unserer Gesellschaft wirklich so einfach ist, wie es in der Geschichte manchmal dargestellt wird. Zwar kann Caleb die Nachteile ausgleichen, dennoch denke ich, dass es weitaus schwerer ist, sich im Alltag zurechtzufinden. Ein großes Lob geht hier dennoch an die Autorin, die sich mit der Thematik anscheinend sehr intensiv auseinandergesetzt hat und es versteht, diese interessant einzubauen. Wusstet ihr, dass man in der Gebärdensprache die Sätze nur stichpunktartig wiedergibt?

Anfangs war ich durch die vielen eingeführten Personen etwas verwirrt, das legte sich aber im weiteren Verlauf der Story. Spätestens nach der Hälfte, wenn die Geschichte Fahrt aufnimmt, hat man sich an die Charaktere gewöhnt und fliegt nur so durch die Seiten.

Die Charaktere sind etwas eindimensional dargestellt, allerdings hoffe ich, dass in Bezug darauf einiges im nächsten Teil vertieft wird. Oft ist es ja so, dass der erste Teil die Tiefe der Charaktere nur anreißt und man in den Folgebänden die Entwicklung mitverfolgen kann.

Gesprochen wurde das Buch von Wolfgang Wagner. Mit einer Laufzeit von knapp acht Stunden führt er uns durch die Geschichte. Er hat eine angenehm warme Stimme, mit der er den verschiedenen Figuren auch unterschiedliche Färbungen gibt.

Persönliches Fazit: Ein interessanter Ermittler, der aus der Masse hervorsticht und mit seinen Fähigkeiten punktet, sowie ein temporeicher Schreibstil machen diesen Thriller zu einer packenden Unterhaltungslektüre. Von mir gibt es ruhigen Gewissens eine Lese- und Hörempfehlung.

____________________________
 

Bibliografie:

Autorin: Emma Viskic
Erzähler: Wolfgang Wagner
Verlag: HörbucHHamburg, Piper

ISBN: 978-3-8449-2364-3, 978-3-492-06168-1
Reihe: Caleb Zelic Band 1
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 06.04.2020
Seitenanzahl: 288 

Laufzeit: 7 Stunden 46 Minuten
Format: PB: 15,99 € / E-Book: 12,99 € / HB: 20,95 €
Leseprobe: Blick ins Buch

Hörprobe: Klick ins Hörbuch
Belegexemplar: Ja

Rezension: © Recensio Online
Cover Original: © HörbucHHamburg


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deine Nachricht!