Ragnar Jónasson - Nebel

Ein einsames Bauernhaus - und ein verhängnisvoller Besuch.

Inhaltsangabe:

Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, kehrt nach einem Schicksalsschlag gerade wieder in ihren Beruf zurück. Um sie bei der Wiederaufnahme der Arbeit zu unterstützen, wird Hulda von ihrem Chef mit einem neuen Fall betraut: Mehrere Leichen wurden in einem abgelegenen Bauernhaus im Osten des Landes gefunden, und alles deutet darauf hin, dass sie dort schon seit einigen Wochen liegen. Was ist während der Weihnachtstage geschehen, als das Bauernhaus durch einen Schneesturm vom Rest der Welt abgeschnitten war? Und gibt es ein Entkommen vor der eigenen Schuld?
_____________________

Das war jetzt also das Finale der Hulda-Trilogie. Hat es das Buch geschafft, mich zu überzeugen wie die Vorgänger, oder mich enttäuscht zurückgelassen? Kurz vorab: Die Inhaltsangabe finde ich rückblickend zwar etwas irreführend (empfinde vielleicht auch nur ich so), aber das tut der Geschichte keinen Abbruch.

Fangen wir also ganz vorn an mit dem Prolog: Hulda wird zu einem weiteren Fall mit mehreren Leichen gerufen – Cut. Und schon befinden wir uns im ersten Teil des Buches, bei dem wir das Ehepaar Erla und Einar kennenlernen, die einen einsamen Hof in der Wildnis Islands bewohnen. Und gerade diese Szenen lassen einen im wahrsten Sinne des Wortes frösteln: die Einsamkeit, die Kälte, der endlose Schnee, einfach wieder grandios dargestellt. 
Zurück zum Ehepaar: Die beiden werden von einem unbekannten Mann im tiefsten Schneesturm an ihre Tür klopfend überrascht und nehmen diesen aus Gutherzigkeit natürlich auf. Was er für eine Rolle spielt, verrate ich hier selbstverständlich nicht. Was mich anfangs aber tierisch aufgeregt hat, war das Verhalten von Erla … Aber! Im Laufe des Buches (im zweiten Teil) erklärt sich dieses und jetzt im Nachhinein kann ich es verstehen und finde es hervorragend ausgearbeitet.

Am Ende fügt sich alles wieder wie ein Zauberwürfel zusammen, wo man anfangs noch dachte: Wo soll das hinführen und wieso erzählst du mir das alles? Ich will doch wissen, was das für Leichen sind, um die es im Klappentext geht. Hinweis: Es lohnt sich dranzubleiben! Der Autor hat das alles wieder brillant und raffiniert ausgearbeitet im zweiten Teil des Buches!

Persönliches Fazit: Ja, ich fand auch diesen Teil klasse und kann ihn nur empfehlen! So schnell wie bei dieser Reihe bin ich selten durch die Bücher geflogen, da der Stil einfach richtig toll ist. Man könnte die Bücher auch in der anderen Reihenfolge lesen, wäre jetzt also nicht so dramatisch, wenn man „falsch herum“ angefangen hat. Ist eben nur mal was anderes gewesen, „rückwärts“ mehr über eine Protagonistin zu erfahren. Lesetipp!
_____________________

Bibliografie:

Autor: Ragnar Jónasson
Verlag: btb
ISBN: 978-3442758623
Reihe: Die HULDA Trilogie 3
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 21.09.2020
Seitenanzahl: 352
Format: TB: 15,00 € / E-Book: 9,99 €
Leseprobe: Blick ins Buch
Leseexemplar: Ja


Rezension: © RO, Silvia
Cover Original: © btb Verlag
Grafikgestaltung: © RO, Julie


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deine Nachricht!