Dieter Aurass - Jeden 3. Tag


Eine grausame Mordserie erschüttert Koblenz 

Inhaltsangabe:

Eine Stadt in Angst.
Koblenz, die beschauliche Touristenstadt an Rhein und Mosel, wird in Angst und Schrecken versetzt. Jeden 3. Tag geschieht ein grauenvoller Mord, jede Tat trägt eine andere Handschrift und die Opfer haben keinerlei Gemeinsamkeiten.

Obwohl Kriminalhauptkommissar Auer, Leiter der Mordkommission, frühzeitig die Handschrift eines Serienkillers vermutet, nehmen seine Vorgesetzten ihn nicht ernst. Er ist wegen seines vorlauten Mundwerks in Ungnade gefallen und sein Team besteht aus Beamten mit Disziplinarstrafen, aber er widmet sich trotz der Widerstände mit aller Kraft der Aufklärung der Verbrechen. Dabei erhält er unerwartete Unterstützung durch eine junge Praktikantin, die kurz vor ihrer Prüfung zur Kommissarin steht.
________________________

Der Klappentext machte mich zwar neugierig auf die Story, verbirgt aber definitiv wichtige Details zu dem absolut spannenden Plot.

Die Handlung geht auch direkt los und wir werden Zeuge des ersten Mordes, dem noch einige folgen sollen. Die Art der Morde sind an Grausamkeit und Abscheulichkeit kaum zu überbieten und steigern sich mehr und mehr. 

Ein kranker Serienkiller treibt sein Unwesen und führt die Polizei ordentlich an der Nase herum, denn seine Opfer haben keinerlei Bezug zueinander.

Arnulf Auer leitet die Mordkommission und stürzt sich in die Arbeit, um den Mörder zügig zu fassen. Dabei wird er von der jungen Praktikantin Corinna Cott, genannt Coco, unterstützt. Diese beweist relativ schnell, dass sie mehr auf dem Kasten hat, als ihr zugetraut wurde. Dabei kommt sie dem Täter gefährlich nahe und begibt sich in Lebensgefahr.

Der Autor lässt uns mehrere Perspektiven durchleben, was den Plot sehr gut auflockert. Zum einen begleiten wir Arnulf Auer und blicken tief in seine fantastische Ermittlungsarbeit. Auch die Erzählperspektive von Coco hat mir sehr gut gefallen, denn sie ist eine interessante Frau und hat definitiv schon viel gelernt in ihren jungen Jahren. Zu guter Letzt darf der Leser in die kranke Gedankenwelt des Mörders abtauchen und seine perversen Absichten hautnah miterleben.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt einen dank der kurzen Kapitel geradezu durch die Seiten fliegen. Die dramatische Mörderjagd hat dem Ganzen jederzeit Spannung verliehen und ließ mir kaum Zeit zum Durchatmen. Die detaillierten Tatortbeschreibungen fand ich unglaublich faszinierend, ebenso wie die Einblicke in die Ermittlungsarbeit der Polizei.

Im Schlussteil hat Dieter Aurass mit seinem ganzen Können aufgefahren und mich voll abgeholt. Der Showdown war authentisch und hat die Story für mich perfekt abgerundet. Auch der nachfolgende Epilog hat mir sehr gut gefallen und einen schönen Abschluss gebildet.

Persönliches Fazit: Ein spannender Thriller, der mich gerade wegen der überragenden Ermittlungsarbeit (die man sonst eher in Krimis findet) prima unterhalten hat, aber aufgrund der Grausamkeit der Morde gewiss nichts für schwache Nerven ist. Ich empfehle ihn gern weiter.
_______________________________________________

Bibliografie:

Autor: Dieter Aurass
Verlag: CW Niemeyer Buchverlage GmbH
ISBN: 978-3827195449
Reihe: -
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 14.02.2020
Seitenanzahl: 382
Format: TB: 14,00 € / E-Book: 7,99 €
Leseprobe: Blick ins Buch
Leseexemplar: Ja

Rezension: © Recensio Online, Sabrina
Cover Original: © CW Niemeyer
Grafikgestaltung: Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deine Nachricht!