Sabine Durrant - In deiner Schuld

Wie viel ist dir das Leben deines Kindes wert?

Inhaltsangabe:

Er hat deinem Sohn das Leben gerettet. Jetzt stehst du in seiner Schuld ...

Ein Strandurlaub sollte ihre Ehe retten. Doch der kleine Josh kam den Fluten zu nah. Nur für Sekunden hatten Tessa und Marcus ihren Sohn aus den Augen gelassen - dafür werden sie teuer bezahlen ... Denn in diesem einen Moment der Unaufmerksamkeit sprang ein Fremder ein und rettete ihn vor dem Ertrinken. Und jetzt ist dieser Mann in ihrem Leben. Tessa und Marcus wissen: Sie schulden ihm viel. Doch wieder zu Hause in London entdeckt Tessa ihn auf den Straßen, die sie entlanggeht. Er taucht in dem Büro auf, in dem Marcus arbeitet. Er klopft an ihre Haustür ... Und langsam beschleicht die beiden das Gefühl, dass er mehr von ihnen will, als sie zu geben bereit sind: ihre Freiheit, ihre dunkelsten Geheimnisse. Und vielleicht sogar ihr Leben?
___________________

Puh, der Klappentext ließ mir schon das Blut in den Adern gefrieren und zack war meine Neugier geweckt. Das düstere Cover passt hervorragend dazu und animierte mich sofort zum Lesen.

Gleich zu Beginn erleben wir eine dramatische Aktion, bei der der kleine Josh fast sein Leben verliert. Zum Glück ist Dave in der Nähe und rettet ihn vor dem Ertrinken. Aus Dankbarkeit und von Erleichterung gezeichnet laden Joshs Eltern, Tessa und Marcus, ihn zum Mittagessen ein. Danach trennen sich ihre Wege und alle kehren zur Normalität zurück. Doch es scheint, als würde Dave weiterhin ein Auge auf den Jungen haben …

„In der chinesischen Kultur ist man für immer für den Menschen verantwortlich, dem man das Leben gerettet hat. Deshalb haben japanische Krieger es sich zweimal überlegt. Es ist eine gewaltige Last. Ein ganzes Leben lang“. (Zitat)

Der Plot wird aus 2 Perspektiven erzählt – Tessas und Marcus'. Diese Abwechslung hat mir sehr gut gefallen, da die beiden sehr unterschiedliche Gedankengänge haben und auch verschiedene Emotionen ausstrahlen. Die Handlung wurde dadurch aufgelockert und lebhaft. Geschickte Plottwists führen den Leser auf eine falsche Fährte und lassen ihn Zeuge der Ängste von Tessa und Marcus werden.

„Wieder blickte ich hinüber zum Schaufenster. Die Gestalt war fort, doch die Tür war offen, und dahinter sah ich einen Schatten, der gleich auf die Straße treten würde. Sobald ich atemlos im Haus stand, lehnte ich mich einige Sekunden an die Wand, schloss dann zweimal ab und legte die Kette vor“. (Zitat)

Auf die Charaktere geht die Autorin sehr intensiv ein. Tessa und Marcus werden dabei sehr authentisch beschrieben, und ich hatte sehr schnell eine Verbindung zu ihnen aufbauen können. Aber auch die Nebencharaktere beschreibt Durrant sehr offenherzig. Man erfährt genau so viel, wie man zu wissen braucht, und hat daher nicht den Eindruck, etwas zu verpassen.

Der Schreibstil hat mir aufgrund seiner Lebhaftigkeit sehr gut gefallen. Er war zudem eloquent und flüssig und hat die Kapitel prima miteinander verbunden.

Die Spannung baut sich zunächst langsam auf, braut sich dann zu einem gewaltigen Feuerwerk zusammen und entlädt sich schlussendlich mit einer großen Überraschung. Das darauffolgende Ende war mir persönlich zwar etwas zu abrupt, rundet die Story aber realistisch ab.

Persönliches Fazit: Eine spannende Story, die mir aufgrund der Wendungen sehr gut gefallen hat und mich bis zum Ende auf eine falsche Fährte locken konnte. Ein gelungener Pageturner, den man unbedingt lesen sollte.
___________________

Bibliografie:

Autorin: Sabine Durrant
Verlag: Penguin
ISBN: 978-3-328-10482-7
Reihe: -
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 09.06.2020
Seitenanzahl: 432
Format: TB: 11,00 € / E-Book: 9,99 €
Leseprobe: Blick ins Buch
Leseexemplar: Ja

Rezension: © RO, Sabrina
Cover Original: © Penguin Verlag
Grafikgestaltung: Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deine Nachricht!