Gauthier Wendling - Das Horror-Hotel

Kennt ihr schon ESCAPE BOOKS?

Inhaltsangabe:

Chicago, 1893. Im Umfeld eines seltsamen Hotels sind auf mysteriöse Weise mehrere Menschen verschwunden. Die Gänge in diesem Haus sind verwinkelt, und es gibt Türen, die zu nackten Ziegelwänden führen … Die berühmte Krimiautorin Ariana Wire beschließt, in diesem Labyrinth des Schreckens Nachforschungen anzustellen. Doch die Dinge entwickeln sich nicht wie vorgesehen im Horror Hotel – ganz und gar nicht! Auch der Mörder streift zwischen den Mauern des Hotels herum, und er hat einen schrecklichen Plan …

Kombinationen, verborgene Dokumente, unerwartete Verbündete: Um den Fallen zu entkommen, müssen Sie logisch denken und Ihre gute Beobachtungsgabe unter Beweis stellen.

Wer wird gewinnen: der Täter oder die beherzte Frau?
_____________________________

Von ESCAPE ROOMS habt ihr sicher schon gehört, richtig? Man wird in einen Raum gesperrt und muss verschiedene Rätsel lösen, um wieder in die Freiheit zu gelangen. Meistens hat man dafür eine vorgegebene Zeit von etwa anderthalb Stunden. Das ist bei diesem ESCAPE BOOK nicht der Fall; hier könnt ihr euch die Zeit nehmen, die ihr braucht. Allerdings steigt der Adrenalinspiegel dadurch nicht sehr hoch. Wer also genau auf dieses Gefühl von Nervenkitzel steht, sollte seine Erwartungshaltung bei den Büchern etwas runterschrauben.

Der Fall von »Escape Book: Das Horror-Hotel« basiert auf einer wahren Geschichte, die sich im 19. Jahrhundert in Chicago abgespielt hat. Bereits Wolfgang Hohlbein hat einen Krimi über dieses Horror-Hotel publiziert. Auch gibt es zahlreiche Dokus zu diesem Thema, die sich parallel mit Dr. Henry Howard Holmes befassen, der in dem Horror-Hotel mindestens 27 Menschen abgeschlachtet haben soll. Geheimgänge, Falltüren, verborgene Zimmer und ein Folterkeller: Das Hotel war ein ziemlich grauenvoller Ort für eine Übernachtung.

Gauthier Wendling hat dieses Hotel als Schauplatz für seine ESCAPE Story ausgewählt und damit bei mir einen Volltreffer landen können. Ich liebe schaurige, unheimliche Settings.

Wer zum ersten Mal in eine solche Story abtaucht und somit noch keine Rätsel-Erfahrungen sammeln konnte, dem lege ich nahe, sich einen Notizblock, Stifte und Lesezeichen oder ähnliches griffbereit hinzulegen, denn diese Materialien werdet ihr vermutlich brauchen. Anfangs gibt es eine Einleitung, die fortgeschrittene ESCAPER und Profis überspringen können. Für Anfänger ist sie nützlich, wenngleich auch etwas überfordernd. Man wird auf verschiedene Seiten hingewiesen, zu denen man im weiteren Verlauf zurückkehren muss. Ich konnte sie mir einfach nicht merken und habe mir daher alle wichtigen Seiten mit kurzen Infos zu ihnen separat notiert.

In der Rolle von Ariana Wire habe ich versucht, die verschwundene Katherine Miller aufzuspüren, die in Chicago zusammen mit einer Reihe anderer alleinreisender Frauen spurlos verschwunden ist. Mein einziger Anhaltspunkt war ein Hotel, das in der Nähe einer Apotheke aufgemacht hat und dessen Besitzer Henry H. Holmes ist. Dem gehörte auch einst die Apotheke. Zufall? Irgendwie schafft es Ariana, in das Hotel einzuchecken. Allerdings nicht ganz so, wie sie es sich vorgestellt hat, denn sie erwacht in einer engen Kiste auf dem Dachboden des Hotels. Ein gelungener Einstieg mit richtigem Gruselfaktor. Später kamen Gesprächsprotokolle, Zeitungsartikel, Interviewausschnitte, Reklame und andere Hintergrundinformationen sowie Gegenstände ins Spiel, die ich mir stets genau einprägen musste, denn sie konnten wichtig für den Fall sein. Auch hier empfahl es sich, mir ein paar Notizen am Rande zu machen, um den Überblick zu behalten und nicht ständig hin- und herblättern zu müssen. Als Leser muss man gut kombinieren, logisch mitdenken und der Story aufmerksam folgen. Es gab oft längere Textpassagen, aus denen nicht immer deutlich hervorging, welchen Hinweisen ich dort nachgehen sollte, was mich manches Mal etwas verzweifeln ließ. Da hieß es: Am Ball bleiben und weitermachen! Denn neugierig war ich definitiv, was mich als Nächstes erwarten würde ... doch musste ich erst das Eine lösen, um zum Anderen zu gelangen.

Das Buch ist anschaulich gestaltet mit passenden Illustrationen, die das Ganze etwas auflockern und aufpeppen.

Persönliches Fazit: Wer Horrorgeschichten und Logikspiele mag und eine gute Portion Ausdauer mitbringt, hat mit dem »Escape Book: Das Horror-Hotel« jede Menge Spaß.
_____________________________

Bibliografie:
 
Autor: Gauthier Wendling
ISBN: 978-3-7415-2395-3
Reihe: Escape Book
Genre: Horror, Spielbuch
Erscheinungsdatum: 12.08.2019
Seitenanzahl: 240
Format: TB: 9,99 €
Leseprobe: Blick ins Buch
Leseexemplar: Ja

Rezension: © RO, Julie
Cover Original: Ullmann Medien
Grafikgestaltung: © RO, Sabrina

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deine Nachricht!