Michael McDowell - Cold Moon over Babylon

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. 
 
Inhaltsangabe:

Evelyn Larkin wartet darauf, dass ihre Enkelin nach Hause kommt. Doch Margaret wird es nie über die Brücke zum Haus ihrer Großmutter schaffen. Die 14- Jährige wird missbraucht und ihre Leiche in den Styx River geworfen, gefesselt an ihr eigenes Fahrrad.

Erneut benutzt der Mörder den Fluss, um alle Beweise zu versenken. Aber der Styx River ist die Quelle einer übernatürlichen Kraft. Und je mehr Unschuldige auf seinem Grund ruhen, umso stärker wird sie.

Im kühlen Wasser nimmt langsam eine sich verändernde, fast menschliche Gestalt Form an. Und wenn der Vollmond über Babylon aufgeht, fordert der Fluss schreckliche Sühne...
___________________________

Mit "Cold Moon over Babylon" ist mein erstes Pulp Legends bei mir eingezogen und ich kann von vorneherein sagen: Der Preis lohnt sich. Das Buch selbst ist wirklich gut verarbeitet und ich liebe Festas Lederoptik!

Aber auch die Geschichte hat es in sich.
Margaret und ihr Bruder Jerry leben nach dem Verschwinden ihrer Eltern bei ihrer Großmutter Evelyn. Sie leben von einer Traubenfarm, die sie mehr schlecht als recht über Wasser hält. Doch sie halten zusammen, bis eines Tages Margaret spurlos verschwindet. Zunächst. Denn als man sie findet, wird klar, dass jemand etwas Schreckliches getan hat. Evelyn Larkin hat schnell einen Verdacht, aber niemand will ihr Glauben schenken. Wie es in einem kleinen Dorf so ist, kennt jeder jeden, irgendwie sind alle miteinander verbunden und keiner kann sich vorstellen, dass es einer der Ihren ist. Der Mörder MUSS von außerhalb sein.
Aber ist er das wirklich? Und hat er schon genug?

Die Story mit den ganzen Charakteren, Verbindungen und Geheimnissen ist wirklich gut konstruiert. Der Autor schafft es, zuerst eine Verbindung zu den Menschen und dem Dorf aufzubauen, bevor er in die Vollen geht. Es war, als wäre ich selbst mit den Charkteren durch Babylon gelaufen, ich war in ihren Häusern und teilweise in ihren Köpfen. Der Schreibstil hat mich direkt in den Bann gezogen, ich konnte mir alles bis ins Detail ausmalen und mitfühlen. Auch wenn auf den ersten 100 Seiten nicht viel passiert, möchte ich keine einzige missen, da sie mich komplett in Babylon ankommen lassen haben.
Die Charaktere haben mich auch voll und ganz überzeugt. Ob gut, böse, einfach nur naiv, sie alle waren absolut authentisch.
 
Die Auflösung - wer es war und warum - kam zwar bald, aber da ging der Spaß tatsächlich erst richtig los und die Story nahm um Einiges an Fahrt zu. Auch die versprochenen Geister- und Gruselelemente waren ausreichend und gut umgesetzt. McDowell ist es großartig gelungen, dass sich einige meiner Lieblingstellen in Filmqualität (HD natürlich!) in meinem Kopf abgespielt haben.

Persönliches Fazit: Ein richtig guter Thriller mit krassen Gruseleinschlägen, der sich einen fragen lässt, ob man mehr Angst vor Menschen oder vor Geistern haben sollte. Wer mal wieder Lust hat, sich in eine Geschichte reinziehen zu lassen, die einem Gänsehaut beschert, sollte sich das Buch unbedingt gönnen.
___________________________

Bibliografie

Autor: Michael McDowell
Verlag: Festa
ISBN: Vorzugsausgabe ohne ISBN
Reihe: Pulp Legends
Genre: Thriller, Horror, Grusel
Erscheinungsdatum: 09.09.2020
Seitenanzahl: 464
Format: Hardcover: 34,99 €
Leseprobe: Blick ins Buch
Leseexemplar: Ja

Rezension: © RO, Alice
Cover Original: Festa Verlag
Grafikgestaltung: © RO, Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deine Nachricht!