Michael Robotham - Fürchte die Schatten

Wiedersehen mit Cyrus und Evie!
 

Inhaltsangabe:

Evie Cormacs Leben ist eine Lüge. Seit man sie aus den Fängen eines angeblichen Entführers rettete, verbirgt sie verzweifelt ihre wahre Identität und Geschichte. Denn wer immer die Wahrheit ahnte, musste sterben.
Einer ist dennoch entschlossen, ihr zu helfen: Cyrus Haven, Psychologe, polizeilicher Berater und Evies engster Freund. Als er bei Ermittlungen zum Mord an einem Detective auf Hinweise zu ihrer Vergangenheit stößt, will er endlich Licht ins Dunkel bringen. Was er nicht ahnt ist, dass ausgerechnet er damit Evies Todfeinden einen entscheidenden Hinweis liefert. Und die Jagd auf sie beginnt von neuem ...
________________________

Mit „Fürchte die Schatten“ habe ich die lang ersehnte Fortsetzung der Reihe um Cyrus Haven und Evie Cormac gelesen.

Evie ist immer noch verschlossen und will ihre Vergangenheit niemandem preisgeben. Zu Cyrus hat sie zwar Vertrauen gefasst, aber auch ihn lässt sie nur soweit an sich ran, dass sie ihn nicht in Gefahr bringt. Doch die ist näher als Evie denkt. So wiegt sie sich in Langford Hall, einer psychiatrischen Einrichtung, zunächst in Sicherheit. Als dort plötzlich unbekannte Männer auftauchen und nach Evie fragen, bekommt sie es mit der Angst zu tun. Denn niemand weiß eigentlich, wo sich Evie aufhält, und niemand außer Cyrus kennt ihren Namen.

Dieser Thriller hat mir wahrlich den Atem geraubt. Von Anfang bis Ende war ich an das Buch gefesselt und habe mitgefiebert und mitgelitten. Spannungsmäßig und emotional war hier ordentlich was los und Robotham hat es wieder mal geschafft, mich restlos zu begeistern.

Cyrus und Evie sind zwei unglaubliche Charaktere. Er hat eine furchtbare Vergangenheit und ist daher Psychologe geworden. Seine ruhige, authentische und mitfühlende Art ist unverkennbar und ich habe ihn schon im ersten Teil in mein Herz geschlossen. Evies Leben könnte verkorkster nicht sein. Die Geschehnisse von früher kommen in diesem Teil so richtig ans Licht und sind absolut schockierend. Was muss dieses Mädchen für ein Martyrium erlebt haben. Kein Wunder, dass sie niemandem vertraut und sich in eine Lüge nach der anderen verstrickt.

„Cyrus sagt, ich lüge, weil ich möchte, dass die Menschen mich mögen. Er sagt, ich versuche jemand Interessanten zu verkörpern, doch es ist mir egal, ob man mich mag oder mir glaubt. Die Dinge hören sich besser an, wenn ich lüge. Authentischer.“

Zum ersten Mal lernen wir auch Sasha persönlich kennen. Sie hat Evie damals aus der Kammer gerettet und sich um sie gekümmert. Das Wiedersehen verläuft leider zunächst nicht so erfreulich wie erwartet. Doch ich habe es Evie nicht krumm genommen, denn dieses außergewöhnliche Mädchen hat so viel mitmachen müssen und ich kann absolut nachvollziehen, dass es ihr schwerfällt, jemandem zu vertrauen.

Im Schlussteil darf sich der Leser dann auf einen echten Showdown freuen, den ich mit Genuss verfolgt habe. Ein grandioses Ende!

Persönliches Fazit: Der unverkennbare Schreibstil von Robotham macht diese Fortsetzung zu einem echten Pageturner! Sympathische Charaktere runden das Ganze ab. Teil 1 gelesen zu haben, ist kein Muss, bringt aber Vorteile.
________________________
 
Bibliografie:
 
Verlag: Golmann
ISBN: 978-3-442-31506-2
Reihe: Teil 2
Genre: Psychothriller
Erscheinungsdatum: 21.12.2020
Seitenanzahl: 435
Format: PB: 16,00 € / E-Book: 12,99 €
Leseprobe: Blick ins Buch
Leseexemplar: Ja
 
Rezension: © RO, Sabrina 
Cover Original: © Goldmann  
Grafik: © RO, Sabrina




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deine Nachricht!