Tamer Bakiner - Das gestohlene Kind



"Nichts ist so kompliziert und unberechenbar, wie die menschliche Psyche."

(Zitat S. 209)



Inhaltsangabe:

In der Ehe von Alexander Bergmann und seiner thailändischen Frau Suna stehen die Zeichen auf Sturm. Immer öfter zieht es Suna in ihre Heimat; immer weniger interessiert sie sich für Alexander und sein Leben. Eines Tages ist Suna spurlos verschwunden – und mit ihr die kleine Elara, ihre gemeinsame Tochter.
In größter Verzweiflung bittet Alexander eine Freundin, die Psychologin Florentine Fuchs, um Hilfe. Als er unangemeldet in ihre Praxis stürmt, sitzt dort ihr neuester Klient, ein Mann, dem sie gerade mühsam klarzumachen versucht, dass jeder einmal eine Ruhepause braucht. Es ist Privatermittler Malik Martens - seines Zeichens Spezialist auf dem Gebiet der Kindes-Rückführung.
Malik zögert nicht lange. Er nimmt sich des Falles an und ahnt noch nicht, dass er all sein Können, all seine Erfahrung und schließlich auch Florentines spezielle Fähigkeiten brauchen wird, um die kleine Elara aufzuspüren. Doch das ist erst der Beginn …
_________________________________

Malik Martens ist Privatdetektiv. Sein guter Ruf als Bester seines Fachs eilt ihm voraus. In seinem jüngsten Fall hat er es mit der Mafia zu tun. Es geht um Kleidungsplagiate, und er hat den Auftrag rauszufinden, wo diese hergestellt werden. Ziemlich schnell begreift man, wie gefährlich sein Job tatsächlich ist. Malik bringt sich häufig in Lebensgefahr, um seine Auftraggeber zu befriedigen.
Doch neuerdings quälen ihn Panikattacken. Seine Psyche meldet sich zu Wort und lässt ihn wiederholt an seine körperlichen Grenzen stoßen.

Zitat S. 23:
Er musste seine Situation in den Griff bekommen und wieder der Alte werden.


In der ersten Hälfte des Buches lernen wir Malik und sein Leben besser kennen. Er wird so detailliert beschrieben, dass man sich seine Persönlichkeit gut vorstellen kann.
In weiteren Perspektiven lernen wir verschiedene Protagonisten kennen, die im Laufe des Buches an Wichtigkeit dazugewinnen.
Wir begegnen Suna und Alexander sowie ihre gemeinsame Tochter Elara. Die beiden haben offenbar Eheprobleme, und nachdem Suna keinen anderen Ausweg mehr sieht, entführt sie kurzerhand ihre Tochter zu ihren Eltern nach Thailand. Doch dann kommt alles anders als von ihr geplant.

Letztlich erhält Alexander durch zahlreiche Verbindungen Hilfe von Malik bei der nervenaufreibenden Rückführung von Elara. Der Autor selbst schreibt im Nachwort, dass das rasante Ende einzig der Spannungslektüre zuzuschreiben ist, die Rückführung in Wirklichkeit aber einen langwierigeren Prozess über Monate darstellt.

Man fliegt förmlich durch die kurzen Kapitel, die einen beim Lesen nicht verschnaufen lassen. Die Geschichte wirkt fast schon absurd aufgrund der vielen (un)glücklichen Zufälle. Trotzdem hält der Autor damit den Spannungsbogen konstant hoch und unterhält ungemein.
Einzig den Titel finde ich nicht ganz passend, denn es ist viel mehr als eine Geschichte über ein gestohlenes Kind. Diese wird erst in der zweiten Hälfte des Buches zum Hauptthema.

Persönliches Fazit: Wahre Fälle eines Star-Detektiven, der schon fast alles erlebt und eine Menge Geschichten auf Lager hat, verpackt in einem spannenden Thriller, den ich wärmstens empfehlen kann.
_________________________________

Bibliografie:

Autor: Tamer Bakiner
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-52520-3
Reihe: -
Genre: True-Crime
Erscheinungsdatum: 02.12.2019
Seitenanzahl: 368
Format: Paperback: 14,99 € / E-Book: 12,99 €
Leseprobe: Blick ins Buch

Leseexemplar: Ja

Rezension: © Recensio Online, Daniela
Cover Original: © Knaur

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deine Nachricht!